Versionen wichtiger Pakete

  • Kernel 3.16
  • Xen 4.4 (xl + xm)
  • glibc 2.19
  • X.org 7.7
  • GNOME 3.14
  • KDE 4.11 (tlw. auch 4.12, 4.13, 4.14)
  • XFCE 4.10
  • APT 1.0 (APT 1.1 hat’s nicht mehr nach Jessie geschafft)
  • dpkg 1.17
  • Git 2.1
  • Apache 2.4
  • Nginx 1.6
  • PHP 5.6
  • OpenJDK 7 (8 via Backports)
  • GCC 4.9 + 4.8
  • Clang/LLVM 3.4 + 3.5
  • GNU Bash 4.3
  • Zsh 5.0.7
  • GNU Emacs 24.4
  • Vim 7.4
  • GNU Screen 4.2.1
  • Tmux 1.9
  • OpenSSH 6.7
  • OpenVPN 2.3
  • PostgreSQL 9.4
  • MariaDB 10.0 (→ 3.2019)
  • MySQL 5.5 (→ 12.2016)
  • Berkeley-DB 5.3
  • Postfix 2.11
  • Exim 4.84
  • Courier 0.73
  • Perl 5.20
  • Python 2.7.9 + 3.4
  • Ruby 2.1
  • Tcl/Tk 8.6
  • LibreOffice 4.3
  • Samba 4.1
  • CUPS 1.7
  • BIND 9.9

Neue Desktop-Oberflächen

Init-System

Standard-Init-System ist neu Systemd.

Es sind aber alternativ ebenfalls verfügbar als Init-System:

Infos zu Systemd in Debian oder zum Wechsel auf ein anderes Init-System unter https://wiki.debian.org/systemd

APT

Mit APT 1.0 kam neu /usr/bin/apt als Alternative zu apt-get und apt-cache dazu.

Architekturen

Generell: Viele Verbesserungen bei der UEFI-Unterstützung.

Neu

  • ARM 64-Bit: arm64
  • PowerPC 64 Bit ("POWER"), Little Endian: ppc64el

Wechsel

  • IBM S/390: s390 wurde komplett ersetzt durch s390x (neu seit Debian 7 Wheezy)

Nicht mehr dabei

  • Sparc: sparc (noch in Unstable verfügbar, sparc64 aber noch nicht; primär Stabilitätsprobleme auf alten Sparcs und Toolchain-Probleme)
  • Itanium: ia64 (selten, Hardware EoL)
  • Debian GNU/kFreeBSD: kfreebsd-* (nicht mehr stabil genug, Pakete mit Stand Jessie-Release gibt’s unter jessie-kfreebsd auf allen Mirrors)

Spiele-Meta-Pakete

games-*: 33 Meta-Pakete, die Spiele in Debian kategorisieren:

Neue Pakete (1/12)

Paketmanagement

  • needrestart, whatmaps: Interaktives oder automatisches Neustarten von Diensten, deren Bibliotheken aktualisiert wurden. (Ähnlich checkrestart aus dem Paket debian-goodies, aber als APT-Hook.)
  • debian-security-support: Anzeige von Paketen, deren Unterstützung durch Sicherheitsaktualisierung vorzeitig ausläuft.
  • aptitude-robot: Automatisierung und Verwaltung von Paket-Auswahlen
  • apt-transport-tor: Wenn man nicht verraten will, dass man Debian und welche Pakete man benutzt.
  • apt-venv: APT Virtual Environment, erlaubt das Installieren von .deb-Paketen ins Home-Verzeichnis
  • isenkram: Automatisches Vorschlagen von Paketen zur Hardware-Unterstützung beim Einstecken von neuer Hardware (z.B. USB-Geräten).

Konfigurationsmanagement

  • ansible und salt

Neue Pakete (2/12)

Virtualisierung

  • bootstrap-vz: Erstellen von Debian-Images für Nutzung bei Cloud-Anbietern/-Systemen (Amazon, Google, OpenStack, …)
  • vmdebootstrap: Erstellen von Festplatten-Images für KVM, etc.
  • OpenStack (diverse Pakete)

Boot-Loader

  • grub-xen: Abgespeckter Grub 2 für Xen-Systeme
  • gummiboot: Einfacher UEFI-Bootloader aus dem Systemd-Umfeld

Dateisysteme

  • ceph (Verteiltes Dateisystem)

Neue Pakete (3/12)

Backup

  • bareos (Bacula-Fork)
  • clonezilla (Bare-Metal-Backup und -Wiederherstellung)

Sysadmin-Helfer

  • lnav: Ncurses-basierter Log-Dateien-Betrachter
  • qtop: Wie top oder htop, aber grafisch; nutzt Qt
  • glances: Ähnlich wie top, zeigt aber viele weiteren Infos über das System an: Plattenplatzverbrauch, Netzwerk-Verkehr, Disk-I/O, etc.
  • sosreport: Tool, das Endbenutzer aufrufen können um einem Techniker hilfreiche Informationen über ein System zu geben.

Neue Pakete (4/12)

Tools rund um Android

  • aapt: Android Asset Packaging Tool
  • android-tools-adb: Android Debug Bridge Kommandozeilen-Tool
  • android-tools-fastboot: Android Fastboot-Protokol Kommandozeilen-Tool
  • pidcat: Farbiges adb logcat, dass sich selbst um die Berechnung der Prozess-ID kümmert.
  • fdroidserver: F-Droid-Build-Server und -Repository-Tools

Spezieller Hardware-Support

  • bumblebee: Unterstützung für Geräte mit NVIDIA-Optimus-Grafikkarten-System
  • sunxi-tools: Programme zum Arbeiten mit Allwinner-ARM-Prozessoren.
  • f3: Tool zum Verifizieren ob bei Flash-Medien die aufgedruckte Kapazität korrekt ist.

Neue Pakete (5/12)

Compiler und Interpreter

  • NodeJS (div. Pakete), Coffeescript (div. Pakete)
  • libxxx-perl: Vereinfachtes "printf-Debuggen" von Perl-Code durch Einfügen der Zeichenkette XXX

Dokumenten-Renderer

  • asciidoctor: Erweiterte AsciiDoc-Implementation in Ruby
  • mdpress: Erstellen von Impress.js-basierten Präsentationen im Markdown-Format.

Editoren

  • Viele neue Plugins für Vim
  • Viele neuen True-Type-Schriftarten

VCS

  • metamonger: Speichert Dateisystem-Metadaten von Dateien in Git-Repositories.

Neue Pakete (6/12)

Paketierung

  • debdry Halbautomatische Paketierung durch Verhinderung von Wiederholungen (DRY = Don’t Repeat Yourself)
  • dh-dist-zilla: Debhelper-Plugin zum Bauen von Debian-Pakete aus Dist::Zilla-basierten Perl-Modulen ohne vorher alle vom CPAN benötigten Meta-Dateien in einen Tar-Ball generieren zu müssen.
  • Weitere neue Debhelper-Plugins: dh-golang, dh-rebar (Erlang), dh-php5, …
  • dput-ng: Reimplementation von dput mit u.a. ausführlicheren Paket-Tests vor dem Hochladen.

Qualitätssicherung für Pakete

  • adequate: Überprüft installierte Pakete auf typische Fehler. (Wie lintian, nur für installierte Pakete.)
  • duck: Debian URL Checker; überprüft, ob URLs und E-Mail-Adressen in der Paketierung noch gültig sind. Siehe auch http://duck.debian.net/
  • how-can-i-help: Zeigt an, welche der installierten Pakete ggf. Hilfe benötigen.
  • tmperamental: Per LD_PRELOAD geladene Bibliothek, die anzeigt, wenn ein Programm unerlaubterweise nach /tmp/ schreibt, z.B. wenn sie die Umgebungsvariable $TMPDIR ignoriert.

Neue Pakete (7/12)

Spiele

  • 2048-qt: Implementation des Spiels 2048 in Qt.
  • ballerburg: Klassisches Burgenkampf-Spiel, ursprünglich 1987 für den Atari ST geschrieben
  • drascula: Klassisches 2D-Point-and-Click-Adventure
  • lure-of-the-temptress: Klassisches 2D-Point-and-Click-Fantasy-Adventure (für ScummVM)
  • pink-pony: 3D-Rennspiel mit Ponies
  • residualvm: Interpreter/Engine für 3D-Point-and-Click-Adventures von LucasArts, z.B. Grim Fandango und Escape from Monkey Island (aka Monkey Island 4)

Spielzeug

  • lolcat: Farbiges cat

Neue Pakete (8/12)

Server-Software, CGI-Skripte, etc.

  • nghttp2: HTTP 2.0 Referenz-Implementation
  • cgit: Schnelles, in C geschriebenes Web-Frontend für Git-Repositories (ein Ersatz für gitweb)
  • pinto: Programm zum Betreiben eines eigenen Perl-Modul-Archivs im Stile des CPAN.
  • owncloud: Die "eigene Cloud" für Dateien, Kalendereinträgen und Kontaktdaten.
  • calypso: CalDAV-/CardDAV-Server mit Git-Backend zum Speichern von Kalendereinträgen und Kontaktdaten.
  • elog: Elektronisches Online-Logbuch zum Protokollieren von Wartungen, Vorfällen, etc. an Geräten oder Systemen.
  • hoteldruid: Web-basiertes Verwaltungsprogramm für Hotels, Pensionen, B&B, etc.

Webbrowser

  • qupzilla: Leichtgewichtiger Webbrowser basierend auf der Qt-Variante von WebKit.

Neue Pakete (9/12)

E-Mail

  • alot: Text-Modus-Mailprogramm, das notmuch als Backend verwendet.
  • automx: Server-seitiges Programm zum automatischen Konfigurieren von E-Mail-Programmen anhand der E-Mail-Adresse.

DNS/DNSSEC/DHCP

  • dhcpy6d: DHCPv6-Server, der IPv6-Adressen basierend auf MAC-Adressen vergeben kann.
  • dns-root-data: DNS-Root-Zonen-Informationen (root.hints) einschliesslich der öffentlichen Root-DNSSEC-Vertrauensanker (root.key, root.ds)
  • dnssec-trigger: Dienst, der (via Unbound) dafür sorgt, dass wenn möglich immer DNSSEC-Validierung aktiv ist, einschliesslich eines Systray-Applets, welches anzeigt, ob DNSSEC-Validierung momentan funktioniert.
  • knot: Authorativer DNS-Server entwickelt von den CZ.NIC Labs, der Entwicklungsabteilung der .cz Registierungsstelle.

Neue Pakete (10/12)

Kompressoren

  • pxz und pixz: Parallele Kompression mit XZ/LZMA (verschiedene Implementationen)
  • lbzip2: Schnelle, multi-thread Bzip2-Implementation.

Nette Helfer auf der Kommandozeile

  • undistract-me: Benachrichtigt via libnotify-Popups den Benutzer, wenn langlaufende Kommandos auf der Kommandozeile fertig geworden sind. Funktioniert zur Zeit nur mit der bash.
  • rename: Moderner Ersatz für und langfristig Nachfolger des bisher im Paket perl mitgelieferten Programmes prename.
  • asciinema: Mitschneiden und Online-Stellen von Kommandozeilen-Sessions
  • powerline: Framework für Kommandozeilen-Prompts und andere Statuszeilen.
  • cleo: Automatisches Starten von vordefinierten Kommandozeilenbefehlen, bei denen es so aussieht, als ob man den Befehl tippt. Für Präsentationen gedacht.
  • silversearcher-ag: Reimplementation in C des in Perl geschriebenen ack (Paket ack-grep), einem "grep für Menschen".
  • vit: Ncurses-basiertes Text-Modus-Frontend für Taskwarrior

Neue Pakete (11/12)

Chat/IM/Microblogging

  • dianara und pumpa: Client-Programme für das pump.io-Netzwerk von Micro-Blogs.
  • hexchat: Nachfolger von X-Chat
  • irssi-plugin-otr: Off-The-Record-Verschlüsselungs-Plugin für Irssi.
  • kanla: Schlanker Monitoring-Daemon mit Alarmierung via Jabber/XMPP.

Video

  • mpv: Video-Player basierend auf MPlayer/MPlayer2, aber mit aufgefeilterer Benutzeroberfläche/-schnittstelle.
  • minitube und smtube: YouTube Video-Browser und -Player.
  • mediathekview: Durchsuchen und Anschauen von Fernsehprogrammen diverser deutschsprachiger Fernsehsender inkl. SRF, ORF, ARD und ZDF.
  • youtube-dl: Kommandozeilen-Programm zum Herunterladen von Videos von hunderten von Video-Portalen.
  • handbrake: DVD-Ripper und Video-Format-Konverter

Neue Pakete (12/12)

X11 und Wayland

  • e17: Enlightment 17
  • weston: Referenz-Implementation eines Wayland-Compositors
  • xwayland: Wayland X-Server
  • winswitch: Programm zum Starten und Verwalten von Remote-Anwendungen und -Sessions. Kann sowohl ganze Desktop-Sessions (via NX, VNC, RDP), wie auch einzelne Anwendungen (via Xpra, NX und SSH) remote anzeigen.

Medizinische und Geografische Anwendungen

  • invesalius: Programm zum Betrachten von medizinischen Bildern, z.B. Röntgenbilder oder 3D-Computer-Tomographien im DICOM-Format.
  • pixelmed-apps: Sammlung von Programm zum Betrachen von medizinischen Bildern, z.B. Röntgenbildern und -Videos im DICOM-Format.
  • Marble (diverse Pakete): Grafisches Programm zum Anzeigen von digitalen Landkarten diverser Anbieter.
  • openstreetmap-client: GNOME-Programm zu Anzeigen von digitalen Landkarten von OpenStreetMap.

Sonstiges

Potentielle Stolperfallen wenn man Wheezy gewöhnt ist

  • Der OpenSSH-Server erlaubt Root-Login per Default nur noch mit SSH-Keys.
  • Bei OpenSSH werden Hostnamen zweimal gematcht in ~/.ssh/config, einmal nach Kommandozeile und einmal nach dem Hostname-Setting und der FQDN-Auflösung.
  • OpenSSH akzeptiert RSA+MD5 und andere schwache Hash-Algorithmen nicht mehr.
  • SSLv3 wurde auf Bibliotheksebene pauschal deaktiviert.
  • Apache 2.4 bringt eine geänderte Konfigurationssyntax, vor allem bei der Authentifizierung.

Nette neue Features

  • OpenSSH jetzt mit Daniel J. Bernsteins Elliptic-Curve-Algorithmus "Curve25119" und Elliptic-Curve-Diffie-Hellman-Signatur-Algorithmus "Ed25119"
  • BIND 9.9 kann automatisch DNSSEC-Schlüssel rotieren.

Nicht in Jessie

Nicht drin / Freiwillig zurückgezogen

  • docker.io: Gibt’s aber in Bälde als Backport für Jessie.
  • dgit: Auch hier sind Backports geplant.

Nicht mehr nach Jessie geschafft

  • luakit und midori: Schlanke WebKit-Webbrowser
  • apt-zip: "Offline-apt-get install über Wechselmedien"
  • sux: su mit Durchreichen des X-Displays
  • fuseiso und furiusisomount: Mounten von ISO-9960-Images im Userspace
  • tardy: Nachbearbeitungsprogramm für Tar-Archive
  • dfc: Buntes df
  • asr-manpages, funny-manpages: Im Usenet gesammelte, nicht ernst gemeinte Man-Pages. (Werden wohl auf lange Sicht ganz rausfliegen aus Debian wegen nahezu unlösbaren Lizenzproblemen.)
  • wyrd: Ncurses-basierter Text-Modus-Kalender
  • snort: Intrusion Detection System
  • pacemaker und Co.: Infrastruktur für Highavailability-Cluster

Links und Dank

Hilfreiches

Dank geht an…