http://abe.home.pages.de/
A x e l   S t e f a n   B e c k e r t
Ein bißchen was über mich.

Nachdem Start ins Arbeitsleben sind die meisten meiner Webseiten recht schnell veraltet, deswegen gibt's jetzt hier erstmal eine einigermaßen aktuelle Zusammenfassung...

Axel Beckert auf der CeBIT 2001
Ein einigermaßen aktuelles Bild von mir ;-)

Mein Studium der Informatik mit Nebenfach Biologie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken habe ich abgeschlossen und darf mich nun Diplom-Informatiker schimpfen.

Meine Hauptinteressen in der Informatik gelten der Künstlichen Intelligenz (Diplomarbeitsthema: Kompilation von Anytime-Algorithmen: Konzeption, Implementation und Analyse) und Internet-Dienste, insbesondere Information Retrieval und dynamische bzw. semi-dynamische Webseiten (server-seitig, nicht client-seitig). Geschrieben und gestaltet mit (X)HTML, CSS und WAP WML ("Wireless Markup Language") werden sie generiert mit Perl (als CGI-Skript mit CGI.pm oder Blosxom und mit mod_perl und Embperl oder Slash) und WML, der "Website Meta Language". Darunter werkelt vorzugsweise ein Apache HTTPd (in beiden Generationen: 1.3.x und 2.x, jeweils mit SSI, Content Negotiation und URL manipulation mit mod_voodoo -eh- mod_rewrite :-) oder ein thttpd auf einer UN*X-Kiste, am liebsten unter Debian GNU/Linux oder FreeBSD.

Ich bevorzuge übrigens Webseiten, bei denen DHTML (Dynamic HTML, z.B. mit ECMA-Script bzw. JavaScript) oder Java nur für nicht inhalts- oder navigationsrelevante Elemente der Seite (z.B. Goodies und Spielereien sowie nützliche Bedienungshilfen) werden, sodaß die Seite mit jedem Browser, inklusive Screen-Readern (für Sehbehinderte), Text-Browsern wie Lynx oder Web-Agenten (aka Web-Robots) wie Suchmaschinen-Crawlern problemlos gelesen werden kann.

Um die WAP-Seiten von Dagstuhl auf deren Solaris-, SunOS- und Linux-Systeme zu betrachten, habe ich einen kompakten und sehr portablen WAP-Browser namens wApua geschrieben. Er läuft auf jedem Computer, auf dem Perl 5.005 and Perl/Tk 800 korrekt installiert ist, d.h. er kann auch unter Windows 9x verwendet werden.

Meine weiteren computer-bezogenen Interessen sind GNU Emacs, Lisp (alle Varianten, insbesondere Liquid/Lucid Common Lisp, Emacs Lisp und Scheme), XML und PostScript. Und nicht zu vergessen alle meine mehr oder weniger alten x86, Sparc und StrongARM basierenden Computer, auf denen fast ausschließlich Debian GNU/Linux (Woody, Sarge und Sid) läuft. Ausnahmen sind mein Zaurus SL-5500G, auf dem ein OpenZaurus Linux läuft, mein Toshiba T6400C 486er Laptop, auf dem ein DeLi Linux installiert ist sowie diverse 386er, auf denen meist ein DOS-Derivat (z.B. FreeDOS) oder OS/2 vor sich hindämmert sowie diverse Test-Installationen von u. a. FreeBSD, OpenBSD, Gentoo, Mandrake und RedHat Linux.

Meine Biologie-Interessen umfassen grob gesagt alles außer Botanik. :-) Im Hauptstudium lag der Fokus meiner Biologie-Studien in der Bionik.

Für mehr als 6 Jahre war ich Mitglied des Fachschaftsrats Informatik an der Universität des Saarlandes und bin immer noch Mitglied der lokalen und parteiunabhängigen Hochschulliste Aktive Idealisten. Weiter bin ich Mitglied von Mensa in Deutschland e.V. (MinD) (seit 1998), im Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (VCP). Dazu kommen noch Mitgliedschaften in der Darmstädter Linux User Group (DaLUG), der Linux User Group Switzerland (LUGS) und der Linux User Group Vorarlberg (LUGV).

Seit Oktober 2002 bin ich einer der Redakteure von Symlink.ch, einem Schweizer Community-Nachrichtenticker nach dem Vorbild von Slashdot. Symlink wurde ursprünglich von Mitgliedern der Linux User Group Schweiz (LUGS) gestartet, ist aber in der Zwischenzeit größtenteils unabhängig und wird nicht nur in der Schweiz sondern im gesamten deutschsprachigen Raum gelesen.

Von April 1998 bis Dezember 2001 arbeitete ich beim Internationalen Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik (IBFI) Schloß Dagstuhl in Wadern (Saarland) als Administrator des WWW-, WAP- und FTP-Servers. Von Januar 2001 bis April 2006 arbeitete ich in der Embperl-Schmiede ECOS in Dienheim (Rheinhessen) als Software-Entwickler.

Seit dem 1. Mai 2006 arbeite ich in der Informatik-Support-Gruppe des Departements Physik der ETH Zürich als Systemadministrator. Dort gehören zu meiner täglichen Arbeit u.a. Apache 1.3.x und 2.x, Perl, Python, Zope, Subversion, Postfix, Debian GNU/Linux und FreeBSD.

In letzter Zeit halte ich auch immer wieder Vorträge über diverse Open-Source- und Unix-Themen.

Neben Informatik und alten Computern habe ich auch noch ein paar Hobbies, die nichts mit meinem Studium zu tun haben. Das umfangreichste davon sind alte Citroëns, vor allem die etwas spartanischeren, die Ente und der HY. Ein bißchen was über diese Modelle kann man auf meiner Webseite DeuxChevaux.org herausfinden. Ich besitze allerdings in der Zwischenzeit auch noch einen 87er CX 25 TRI Break für Fahrten, bei denen das Ziel und nicht unbedingt der Weg das Ziel ist...

Aber ich liebe auch das Radfahren und bin stolzer Besitzer eines Radius Hornet I Liegerades. Damit radle ich gerne zu Radwegen umgestaltete, alte Bahntrassen ab, was ein weiteres verkehrstechnisches Hobby mit ins Spiel bringt: Eisenbahnen, egal, ob im Modell oder im Original, Hauptsache, es handelt sich um die Epochen I bis III.

Mehr Infos über mich findet ihr auf meiner Webseite auf (ehemals) dem Fachschaftsrechner und ihren Unterseiten (allerdings größtenteils nicht mehr ganz aktuell) oder aber in meinem Blog (dort dann etwas aktueller ;-).



English   ·   Public PGP Key   ·   E-Mail   ·   Geek Code   ·   Fon   ·   Adresse   ·   Links   ·   Bilder   ·   Blog   ·   Vorträge
Burn all GIFs 100% handcoded HTML Letzte Änderung: [index.html: Sun 18-Sep-2005 04:35:05 (CSET) abe /at/ gsa.deuxchevaux.org]